• JoomlaWorks Simple Image Rotator
  • JoomlaWorks Simple Image Rotator
  • JoomlaWorks Simple Image Rotator
  • JoomlaWorks Simple Image Rotator
  • JoomlaWorks Simple Image Rotator
  • JoomlaWorks Simple Image Rotator
  • JoomlaWorks Simple Image Rotator
  • JoomlaWorks Simple Image Rotator
  • JoomlaWorks Simple Image Rotator
  • JoomlaWorks Simple Image Rotator
  • JoomlaWorks Simple Image Rotator
  • JoomlaWorks Simple Image Rotator
  • JoomlaWorks Simple Image Rotator
  • JoomlaWorks Simple Image Rotator
  • JoomlaWorks Simple Image Rotator
  • JoomlaWorks Simple Image Rotator
  • JoomlaWorks Simple Image Rotator

Anmeldung



Wer ist online

Wir haben 8 Gäste online

Sieg zum Saisonstart der männlichen E-Jugend PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Lars Müller   
Sonntag, den 28. September 2014 um 14:25 Uhr

In der Vorrunde der E-Jugend ist unsere männliche Vertretung mit einem 26:22 (13:9) Sieg gegen den TuS Drolshagen gestartet. Für einige der Jungs sowie auch für mich als Trainer war es das erste Spiel überhaupt, sodass zunächst einmal der Sieg und nicht so sehr die Art und Weise im Vordergrund stand.

Anfangs haben wir mit zwei schnellen Toren einen guten Start ins Spiel gefunden. Im Anschluss wurde es den Drolshagenern durch technische Fehler im Angriff und Nachlässigkeiten in der Abwehr aber immer wieder zu leicht gemacht zum Torabschluss zu kommen. Bis zur Mitte der ersten Halbzeit war das Spiel im Anschluss ausgeglichen. Erst gegen Ende der ersten Hälfte gab es eine leichte Steigerung im Deckungsverhalten der Jungs. Erstmals konnten einige Bälle in der Abwehr gewonnen werden und im Gegenzug zu einfachen Toren umgemünzt werden, sodass wir zur Halbzeit mit 13:9 führten.

In den ersten Minuten der zweiten Hälfte kamen die Jungs wieder gut aus der Kabine. Nach drei schnellen Toren schien es, als hätten wir das Spiel unter Kontrolle bekommen. Der erspielte 16:9 Vorsprung war allerdings trügerisch, da die Abwehrarbeit in der Folge durch den scheinbar sicheren Sieg völlig eingestellt wurde. Zwangsläufig schrumpfte unser Polster nocheinmal auf nur drei Tore an, bevor sich die Mannschaft nach einem Time-Out wieder gefangen hat und die Führung bis zum Ende gehalten wurde.

Bis zum nächsten Saisonspiel gegen unsere weibliche E-Jugend bleibt uns nun noch ein Monat Zeit um die gemachten Fehler aufzuarbeiten. Um auch in den weiteren Saisonspielen zu bestehen, muss sich die Mannschaft im Training verbessern. Vor allem sollte jedem klar werden, dass es genau so wichtig ist Tore zu verhindern wie Tore zu werfen.

 
B-Jgd erfolgreicher Start PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Duschan Pagon   
Freitag, den 12. September 2014 um 09:51 Uhr

B-Jugend Kreisliga
SG Attendorn/Ennest : TV Schmallenberg 24:20  (9:13)

 

Neue Saison hat angefangen  und für die  B-Jugendlichen in der  Kreisliga ein guter Start.
Erfreulich temporeich begann das Spiel, leider durch einige ausgelassenen Chancen konnten sich die eigenen Jungs nicht absetzen. So blieb es zu Beginn des Spiels ausgeglichen. Erst kurz vor der Halbzeit konnte die Schmallenberger Jungs sich etwas absetzen. Vor allem der körperlich überlegene Kreisläufer hatte keine Mühe immer wieder zu Torerfolgen zu kommen.

Weiterlesen...
 
mA-Jugend: Sieg im letzten Quali-Turnier PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Stefan Köhler   
Dienstag, den 27. Mai 2014 um 11:29 Uhr

Im für uns letzten Qualiturnier der 3. und 4. Platzierten der Kreise des Bezirks Süd (17./18.05, Ahlen-Dolberg) haben wir mit einer guten kämpferischen Leistung noch einmal gezeigt, dass auch mit einem sehr kleinen Kader gute Ergebnisse zu erreichen sind.
So waren die Schlüsselspiele am Samstag gegen Haltern-Sythen und das Spiel gegen den Ausrichter Dolberg am Sonntag Morgen entscheidend für den Turniersieg.
In der Endabrechnung belegen wir nun den 7. Platz des Bezirks Süd und können somit für die neue Saison in der Landesliga planen.

Am Samstag ging es im ersten Spiel gegen Haltern-Sythen viel zu einfach los. Schnell führten wir mit 4:2 (5.), dann ging es über 7:4 (9.) und 10:5 (17.) zum Pausenstand von 12:7. Nach dem Wechsel verloren wir allerdings den Faden. Unkonzentriertheiten und Fehlpässe luden unseren Gegner zu Tempogegenstössen ein. Bis zur 12. Minute konnte Haltern ausgleichen (14:14). Da wir aber nicht aufsteckten, entwickelte sich nun ein offener Schlagabtausch und wir konnten etwas glücklich wenigstens einen Punkt retten. Nach dem Verlauf der ersten Halbzeit auf jeden Fall ein Punktverlust. Aber auch ein Warnschuß, dieses Turnier nicht zu leicht zu nehmen.
Danach folgte die Partie gegen die Sauerland Wölfe aus Menden. Diese Mannschaft hatten wir schon auf dem letzten Turnier in Hagen geschlagen. Gerade für dieses Match hatten wir uns in den Trainingseinheiten ein Paar neue Angriffsvarianten ausgedacht. Und obwohl wir schnell mit 3:0 zurücklagen, waren es genau diese Überraschungsmomente die uns im Spiel hielten und im weiteren Verlauf für die Wende sorgten. Neben der gut gestaffelten Abwehr steigerte sich Jannik immer mehr und ließ die Wölfe durch etliche Glanzparaden regelrecht verzweifeln.
Eine tolle Mannschaftsleistung im besten Spiel des Turniers.
Da Dolberg zwischen Ahlen und Hamm liegt (rund 115 km von Attendorn entfernt) mieteten wir uns ein Haus, blieben mit der ganzen Mannschaft vorort und ließen uns bei schönem Wetter und frisch Gegrilltem das Pokalspiel nicht entgehen.
Gut ausgeruht starteten wir so in die Sonntagspartie gegen die Hausherren. Soweit die Planung.
Aber im erwartet härtesten Spiel des Turniers kamen wir nicht so Recht in Schwung. In der Deckung zu statisch und im Angriff ohne Tempo, die Nacht war dann wohl doch zu kurz.
So gestaltete sich dieses Match ausgesprochen zäh und es blieb eng bis zum Schluß. In der 12. Minute der 2. Halbzeit schien uns diese Partie sogar zu entgleiten (14:16).
Aber 3 Tore in Folge (Linus 2, Jonas 1) brachten uns zurück. Danach passierte bis 30 Sekunden vor Ende (18:18) nicht mehr viel.
Doch dann noch ein Freiwurf, Janik verwandelt nach Zuspiel von Felix ansatzlos zum Siegtreffer. Die Freude über 2 erkämpfte Punkte war groß.
In der laufenden Qualirunde trafen wir nun zum ditten Mal auf den TuS Grünenbaum. Und die pomadige Spielweise setzte sich zunächst fort. Es fielen bis zur Mitte der ersten Hälfte zwar nicht viele Tore, aber wir lagen eben auch entscheidend zurück (4:8 13.). Durch Treffer von Tim (1), Janik (2) und Linus (1) konnten wir dann aber wenigstens bis zur Pause aufschließen.
Die Pausenansprache war dann auch entsprechend deutlich und zeigte Wirkung. 5 schnelle Tore (Nils 3, Lars und Felix) in 4 Minuten und plötzlich stand es 15:12.
Zum Ende hin wurde es dann doch einseitig. Über 19:16 (Felix 12.), 23:17 (Felix 18.) ging es zum 25:18 (Jonas) Endstand. Dies aber nur, weil die Deckung nun wesentlich beweglicher und mit dem nötigen Druck die Halveraner zu Fehlern zwangen und Jannik die entscheidenden Würfe abwehrte.
Im letzten Spiel gegen Brechten war dann Zeit ein wenig zu experimentieren. Auch sollten unsere "Minis" nochmal ran. Zunächst ging auch alles gut, dann konnte Brechten in der 6. Minute allerdings einen kleinen Vorsprung (4:6) herausholen. Dieser 2-Tore Abstand hielt dann auch bis zur Pause.
Also mußte die Start-6 wieder ran. Und hier waren es Nils(5), Lars(3) und Linus die in nur 7 Minuten die Wende einläuteten (21:17). Der Widerstand war nun gebrochen. Zum Ende hin gab es dann noch sehenswerte Treffer von Jonas mit einem Dreher von Linksaußen, Jakob vom Kreis mit dem 30. und Felix von Rückraummitte mit einem Stemmwurf.
In diesem Match blühte Nils regelrecht auf und war mit 10 Toren erfolgreichster Schütze.
Als krönender Abschluß wäre Jannik fast noch ein Tor gelungen. Allerdings flog der Ball leider erst nach der Schlußsirene über die Torlinie.

Die Ergebnisse im Einzelnen:
SGAE - HSC Haltern-Sythen 19:19 (12:7)
SGAE - JSG Menden Sauerland "Wölfe 22:18 (14:9)
SGAE - SV Eintracht Dolberg 19:18 (10:10)
SGAE - TuS Grünenbaum 25:18 (10:11)
SGAE - TV Brechten 33:21 (12:14)

Es spielten:
Jannik Fischbach, Julian Braunschneider; Felix Fernholz(14/1), Linus Henneke(22/1), Tim Kopperberg(14), Janik Müller(9), Lars Müller(32/2), Nils Berkenhagen(21/2), Jonas Wolf(4), Jakob Rengel(2)

Ein Startplatz in der Landesliga ist uns nun nicht mehr zu nehmen. Mit diesem Mini-Kader ein großer Erfolg.
Die 16 Spiele jeweils mit 2x 25 Minuten Spielzeit in nur 4 Wochen haben zwar ihre Spuren hinterlassen, dennoch haben wir diesen Quali-Marathon gut überstanden.
Auch wenn im letzten Turnier ein wenig die Luft raus war, so konnten wir durch unseren Kampfgeist, die mannschaftliche Geschlossenheit und den Einsatzwillen jedes Einzelnen dieses Ergebnis erreichen.

Wir hoffen nun auf weitere Verstärkungen. Denn auch in der Landesliga wird es mit nur 8 Stammspielern schwer, über eine ganze Saison entsprechende Leistungen zu zeigen.

Stefan Köhler

 
Meister der Handballkreisliga und Aufstieg in die Bezirksliga PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: SGA Admin   
Donnerstag, den 15. Mai 2014 um 10:04 Uhr

Damen der SG Attendorn/Ennest haben es geschafft: Meister der Handballkreisliga und Aufstieg in die Bezirksliga

Durch ein 19:8 über HSG Lüdenscheid 3 am vorletzten Spieltag verwandelten die Damen der SG Attendorn/Ennest ihren 2. Matchball und sicherten sich so vorzeitig die Meisterschaft der Kreisliga. Obwohl der Angriff noch viele Chancen ungenutzt liegen ließ, war aufgrund einer soliden Abwehrleistung der Sieg zu keinem Zeitpunkt in Gefahr. Ein toller Erfolg für die Mädels in ihrer 2. Damensaison.


Nachdem die Handballerinnen in ihrer 1. Saison 2012/2013 als Damen mit dem 8. Platz mehr als zufrieden waren, hatte man sich für diese Saison als Ziel einen Platz unter den ersten 5 gesetzt, mit dem Erringen der Meisterschaft hatte sicherlich niemand gerechnet. Zumal der überwiegende Teil der Mannschaft aus Studentinnen besteht und sich so zwangsläufig die Trainer Artur Wolf und Jochen Bundels nie sicher sein konnten, wer am Wochenende zur Verfügung stand. Obwohl 19 Spielerinnen regulär zum Kader gehörten, wäre ohne die tolle und im Prinzip regelmäßige Unterstützung der weiblichen A-Jugend sicherlich das eine oder andere Spiel in Gefahr gewesen.

Dass die SG Attendorn/Ennest, um die sich immer voll für die Mannschaft einsetzenden Spielführerinnen Carina Franz und Laura Wolf, verdientermaßen Meister geworden ist, ist sicherlich in erster Linie  auf den tollen Zusammenhalt innerhalb der gesamten Mannschaft  zurückzuführen, so die Trainer Artur Wolf und Jochen Bundels übereinstimmend: hier gebührt allen unser Dank, den Studentinnen, die, wann immer es ging, weite Fahrten vom Studienort auf sich genommen haben, um zum Spiel vor Ort zu sein, der 2. Garde, die zwar regelmäßig trainierte, aber doch oft nicht zum Einsatz kam  und sich nie beschwerte, sondern im Gegenteil ihre Mitspielerinnen lautstark anfeuerten, der A-Jugend, die immer wenn es ging und sie gebraucht wurde, sofort zur Stelle war und ohne deren Wurfkraft – so führen Annika Neef mit 80 und Marie Saure mit 76 Toren vor Linda Zacker mit 49 Toren die interne Torjägerliste an – der 1. Platz sicherlich nicht erreicht worden wäre. Und nicht zu vergessen: Birgit Schürhoff, die als Torwarttrainerin geholt, die Handballschuhe noch einmal anzog und dank ihrer Erfahrung und ihres Könnens mehr als einmal in brenzligen Situationen zum Matchwinner wurde.

Dass man abends diese tolle Saison mit einer Spontanfete gebührend feierte, sei nur noch am Rande erwähnt. Bevor es in der nächsten Saison unter dem neuen Trainer Rolf Benninghaus darum geht, sich in der Bezirksliga festzusetzen, stehen noch eine Mannschaftsfahrt und natürlich die Ennester Handballtage auf dem Programm, genügend Zeit also für die scheidenden Trainer Artur Wolf und Jochen Bundels, die „ihrer Mannschaft“ natürlich für die kommende Bezirksligasaison fest die Daumen drücken, sich von einer tollen Truppe zu verabschieden.

Zum Kader gehörten von links nach rechts: obere Reihe: Jochen Bundels, Laura Bock(5 Einsätze/ 0 Tore), Katharina Keseberg (18/12), Marie Saure (wA-Jugend 16/76), Annika Neef (wA-Jugend 15/80), Laura Keseberg (20/48), Nina Bundels (21/21), Laura Schulte ( der gute Geist und unsere Physiotherapeutin), Kimberly Reuber (wA-Jugend 14/33), Melanie Selter (16/36), Teresa Benninghaus (wA-Jugend 4/12), Artur Wolf; mittlere Reihe: Chiara Vazzano (6/1), Carla Blum (5/0), Anna Färber (22/13), Lisa Hengstebeck (14/12), Sandra Bicher (4/1); untere Reihe: Laura Wolf (19/44), Theresa Schulte (16/0), Annamarisa Baccaro (18/12), Carina Franz (20/45), Marie Reuber (wA-Jugend 16/29), Birgit Schürhoff (16/0); es fehlen: Linda Zacker (15/49), Lena Sangermann (7/1), Alexandra Fernholz (2/2), Jana Heller (3/4), Katja Korn (wA-Jugend 4/9), Charlotte von Schlichtegroll (wA-Jugend 3/0);

 
mA-Jugend: 1. Quali zur Oberliga Überraschung knapp verfehlt PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Stefan Köhler   
Mittwoch, den 14. Mai 2014 um 08:30 Uhr

Als Drittplatzierter haben wir die Quali-Endrunde zur Oberliga knapp verpaßt.
Gegen die Favoriten aus Hagen und Hattingen hat nicht viel gefehlt, aber eben genau dieses "kleine Stück" machte den Unterschied.

Aber eines vorweg:
Was die Jungs an diesem Wochenende geleistet haben, ist aller Ehre Wert!
In quasi vier Endspielen haben sie bis zum Umfallen gekämpft und alles gegeben.
Für eine dicke Überraschung hätte jeder Einzelne schon 150% geben müssen und das konnte man bei dem Minikader von 8 Stammspielern (2 Torleute und 6 Feldspieler) ergänzt durch 3 B-Jugendliche nun wahrlich nicht erwarten.
Immerhin mußten die ersten 6 nahezu komplett die 200 Minuten Spielzeit allein bestreiten.

Gleich in der ersten Partie gegen Hagen erwischten wir keinen guten Start, lagen schnell mit 1:5 im Rückstand. Doch diesen glichen wir in der 14. Minute zum 6:6 aus. Nun konnterte Hagen und konnte über das gesamte Match den Vorsprung zwischen 2-3 Toren halten. Letzmalig gelang uns der Ausgleich zum 13:13 in der 24.Minute. Bei diesem Spiel fehlten uns die sonst sicheren Tore unserer beiden Aussen. Zudem rieben wir uns vorallem in der zweiten Spielhälfte zu oft an der kompakten 6:0-Deckung auf.
Viel leichter als erwartet verlief dann die erste Hälfte gegen Oberaden. Bis zur 12.Minute konnten wir unseren Vorsprung auf 10:5 ausbauen. Bis zur Halbzeitpause schmolz dieser aber bis auf ein Tor zusammen (12:11). So stand dieses Match auf Messersschneide. Erst gegen Ende als Oberaden mit einer offenen Manndeckung nochmal alles versuchte, konnten wir uns entscheidend absetzen.
Das Spiel gegen Menden war eine Partie zwei gleich starker Mannschaften. Zwar liefen wir zu Beginn einem Rückstand hinterher (1:5 6.Minute), aber spätestens ab der 13.Minute (6:6) war die Sache bis zur letzten Minute völlig offen, mit dem glücklicheren Ende für uns.
Nachdem Hattingen gegen Hagen nicht über ein Unentschieden hinaus kam, war dies unser Endspiel um den zweiten Platz. Und auch hier rannten wir einem Rückstand von 1:5 hinterher, konnten zwar bis Mitte der 2.Hälfte bis auf 1-2 Tore aufschließen. Doch der Kräfteverschleiß war einfach zu groß. Mehr war leider nicht drin.
In der letzten Paarung des Turniers gegen Wellinghofen ging es dann nur noch darum, den dritten Platz zu erreichen. Dies gab Gelegenheit, auch unsere drei B-Jugendlichen einzusetzen und unsere angeschlagenen Spieler etwas zu schonen. Relativ mühelos konnte der dritte Sieg auf diesem Turnier eingefahren werden.

Wie man an den einzelnen Ergebnissen erkennen kann, waren die ersten 4 Matches allesamt extrem knapp. Diese Gruppe war sehr ausgeglichen auf hohem Niveau. In der Gruppe 2 gab es keine Überraschungen. Hier setzten sich erwartungsgemäß die SGSH und der ASC 09 Dortmund durch. In der Gruppe 3 verlief die Qualifikation etwas dramatischer. Hier lagen 3 Mannschaften auf den Plätzen 2-4 punktgleich. Ein Siebenmeterwerfen mußte dort die Entscheidung um Platz 2 bringen. Hier zog Haltern-Sythen den kürzeren.

Die Ergebnisse im Einzelnen:
SGAE - VfL Eintr. Hagen 21:24
SGAE - SuS Oberaden 23:20
SGAE - JSG Sauerland "Wölfe" 22:20
SGAE - JSG Hattingen-Welper 16:19
SGAE - TuS Wellinghofen 29:22

Es spielten:
Jannik Fischbach, Julian Braunschneider; Felix Fernholz(11/2), Linus Henneke(17/1), Tim Kopperberg(23), Janik Müller(9), Lars Müller(21), Nils Berkenhagen(21/4), Jonas Wolf(2), Jakob Rengel(7), Tim Hesse

Wir reisen nun als Drittplatzierter der Gruppe 1 nach Ahlen-Dolberg am kommenden Wochenende. Dort werden wir wieder auf die Mendener "Wölfe" (Viertplatzierter) treffen.

Unsere Partien im Einzelnen:
Samstag, den 17.05.
14:00 Uhr SGAE - HSC Haltern-Sythen
18:10 Uhr JSG Sauerland "Wölfe" - SGAE

Sonntag, den 18.05.
11:00 Uhr SGAE - SV Eintracht Dolberg
13:30 Uhr SGAE - TuS Grünenbaum
16:00 Uhr TV Brechten - SGAE

Stefan Köhler

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 15. Mai 2014 um 14:44 Uhr
 
mA-Jugend: Quali-Kreisendrunde guter 2. Platz PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Stefan Köhler   
Montag, den 05. Mai 2014 um 14:51 Uhr

Mit einem guten 2. Platz hinter den SGSH Juniors beendeten wir die Quali auf Kreisebene. Schon am nächsten Wochenende geht es jetzt in einem zweitägigen Turnier in Hagen weiter.
Wie schon im Vorfeld zu erwarten war, fiel die Entscheidung des Turniersieges im letzten Spiel gegen die Schalksmühler Juniors.

Davor gewannen die Juniors ihre Partien gegen Grünenbaum mit etwas Mühe und gegen Olpe deutlich.
Etwas einfacher entschieden wir unsere Spiele gegen Olpe und Grünenbaum für uns, wobei sich die Halveraner mehr auf das Erreichen des 3. Platzes konzentrierten.

Im letzten Match des Turnieres trafen dann zwei unterschiedliche Spielsysteme aufeinander. Die Schalksmühler mit einer kompakten 6:0 Abwehr gegen unsere offensive 3:3 Deckung.
Besser ins Spiel fand die SGSH, die durch Kreuzen und Einlaufen Lücken in unser Deckungssystem rissen. So kamen ihre groß gewachsenen Rückraumschützen frei zum Wurf. In dieser Phase hielt uns Linus von Rechtsaußen im Spiel. Zur Mitte der ersten Halbzeit beim Stande von 3:5 war noch alles offen.
Auch der Halbzeitstand von 5:9 (zwischenzeitlich trafen noch Lars und Tim) gab noch Hoffnung.
Zu Beginn der zweiten Hälfte stand unsere Abwehr nun besser, wir ließen uns nicht auf das Laufspiel ein. So gelang Felix in der 14. Minute der Anschlußtreffer (10:11) per Strafwurf.
In dieser Phase fehlte uns allerdings ein wenig die Geduld. Mit Einzelaktionen und in 1-gegen-1 wurde versucht, den Torerfolg zu erzwingen. Drei schnelle Gegentore waren die Folge.
Zwei Minuten vor Schluß kamen wir durch Janik zwar nochmal heran, eine Wende war aber nicht mehr möglich.

Als Trainer bin ich dennoch stolz auf die Jungs. Bis zum Schluß gekämpft und nicht aufgegeben. Gerade bei einem Match, wo es auf jeden Ballbesitz ankommt, fehlen uns zur Zeit einfach die Alternativen.
Sicherlich haben wir aus dieser Begegnung gelernt und endlich mal gegen einen Gegner gespielt, den wir uns die ganze letzte Saison gewünscht hätten.

Die Ergebnisse im Einzelnen:
SGAE - TV Olpe 27:14 (11:6)
SGAE - TuS Grünenbaum 36:15 (19:7)
SGAE - SGSH Juniors 13:15 (5:9)

Es spielten:
Jannik Fischbach; Felix Fernholz(7/5), Linus Henneke(15), Tim Kopperberg(19), Janik Müller(10), Lars Müller(10), Nils Berkenhagen(10/1), Jonas Wolf(3), Jakob Rengel(2)

Weiter geht es jetzt in zwei Turnieren auf Bezirksebene.
Die erste Reise führt uns nach Hagen (z.Zt. Sporthalle Mittelstadt).

Unsere Partien im Einzelnen:

Samstag, den 10.05.
15:40 Uhr VfL Eintracht Hagen - SGAE
18:10 Uhr SGAE - SuS Oberaden

Sonntag, den 11.05.
11:50 Uhr JSG Sauerland "Wölfe" - SGAE
15:10 Uhr JSG Hattingen-Welper - SGAE
17:40 Uhr SGAE - TuS Wellinghofen

Keine leichte Aufgabe, zumal wieder bei einer Spielzeit von 2x 20 Minuten der Turniersieger ermittelt wird.

Stefan Köhler

 
« StartZurück123456WeiterEnde »

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL

Info

Veranstaltungen

Keine aktuellen Veranstaltungen.

Besucher

Benutzer : 35
Beiträge : 174
Weblinks : 39
Seitenaufrufe : 321687

Facebook SGA